Dresden – Antideutsche bekennen sich zu Anschlägen

Dresdner Sprengstoffanschläge: Die Fremdenfeinde waren es? PUSTEKUCHEN!!!

Auf Twitter tauchte ein Screenshot auf, der das nachfolgende Bekennerschreiben zeigt.

https://3.bp.blogspot.com/-elZUPWzuBsA/V-rHILfOOaI/AAAAAAAApzg/d4idbiedW40aZUn4m_L0Jvj3uWa5d08hwCLcB/s1600/dresdenmoschee.jpg

Der Beitrag der Antifa Dresden wurde vermutlich inzwischen gelöscht, weil er auf der Seite nicht mehr zu finden ist.

Der Web Cache ist noch aktiv zu dem Originalbeitrag von „linksunten-Indymedia“.

http://webcache.googleusercontent.com/search?q=cache:7qnSe4EGlbsJ:https://linksunten.indymedia.org/de/node/191673&num=1&hl=de&gl=de&prmd=ivns&strip=1&vwsrc=0

Advertisements

„Der wandernde Wer“ von Gilad Atzmon

Der französische Schriftsteller Honoré De Balzac (1799-1850) schrieb in seinen „Les Illusions Perdues (Eve et David) 1843“: »Es gibt zwei Sorten von Geschichte: Die eine ist die amtliche, unwahre, diese ist für die Klassenräume der Schule. Die andere ist die geheime Geschichte, in welcher die wahren Hintergründe von Ereignissen verborgen liegen.«16

Um diese Hintergründe erkennen zu können, ist das sehr mutige Werk von Atzmon, ein hilfreiches und nützliches aber nicht vollkommenes Werk.

16 »II y a deux Histoires: l’Histoire officielle, menteuse, qu’ on enseigne,l’Histoire ad usum delphini; puis l’Histoire secréte, oü sont les véritables causes des événements, une histoire honteuse.«