Fernando Quintilla Manresa – Descanse en paz – Ruhe in Frieden

Fernando Quintilla Manres ist tot.

Er war ein Held der 250. Infanterie Division / Division Azul

Ich verneige mich in stiller Trauer vor diesem Held und Kämpfer bis zum Ende seiner Tage.


Der Tod ist nicht das Ende

Fernando Quintilla Manresa

Ruhe in Frieden

HIER !!!

DUPvr0CW4AApHal

La muerte no es el final…

Fernando Quintilla Manresa

Héroe de la 250

Descanse en paz

¡¡PRESENTE!!

Fernando Quintilla Manresa – Descanse en paz – Ruhe in Frieden weiterlesen

Advertisements

Freiheit für Josué Estebanez de la Hija – unvergessen!!!

Der Soldat und Nationalist Josué Estébanez de la Hija befand sich am 11. November 2007, in der  Madridter U-Bahn, auf dem Weg zu einer Demonstration mit dem Motto „Stoppt den anti-spanischen Rassismus!“. Etwa 200 gewalbereite Antifaschisten, welche wie sich später herausstellte, mit Gasgranaten und Schlagringen bewaffnet waren,  befanden sich auf dem Weg zur Gegendemonstration. Ein Teil von ihnen – ca. 50 Personen – waren dabei in die U-Bahn an der Haltestelle Legazpi einzusteigen. Hier trafen sie auf Josué Estébanez de la Hija. Als Josué von den Angreifern umringt war, machte er von seinem Notwehrrecht gebrauch, da ihn sonst die Antifaschisten wohl ins Krankenhaus oder sogar auf den Friedhof befördert hätten.

An dieser Stelle sei an den schwedischen Nationalisten Daniel Wretström erinnert, der im Alter von 17 Jahren in Salem (Schweden) von einer 15 Personen starken Gruppe von Ausländern überfallen, als Rassist beschimpft und auf brutalste Weise totgeschlagen wurde.

Freiheit für Josué Estebanez de la Hija – unvergessen!!! weiterlesen

Nacionalistas con el Barcelona – Reconquista

París, Bruselas, Berlín…Hoy le ha tocado el turno a Londres. Es curioso y llama la atención que estas ciudades tengo un porcentaje muy elevado de inmigrantes, sobre todo musulmanes (Gran Bretaña y Francia las que más). Llega un momento en el que te preguntas porqué nadie hace nada al respecto. Ellos nos atacan, asesinan a sangre fría y sin ninguna piedad, matan niños, mujeres, hombres, lo que sea, les da igual. Mientras, nuestros gobernantes, los que dicen velar por el pueblo, se dedican a dar apretones de manos al presidente del país afectado, a dar alguna conferencia en la que muestra su dolor, o eso dicen, y al día siguiente la vida sigue igual, independiente del número de muertos o de la magnitud del atentado. Y los medios… Qué decir de los medios de “manipulación”, cuyo único objetivo es justificar o reducir las dimensiones de los ataques o incluso esconder la nacionalidad de los terroristas.
Hasta que Europa no se vea en la más pura miseria, casi destruida, la sociedad no va a despertar. Europa necesita valientes, hombres que sean capaces de restaurar el orden y la paz, aquellos que de verdad miren por y para el pueblo, hombres que den su vida por salvar nuestra tierra.
DEFIENDE A TU GENTE, DEFIENDE EUROPA.

https://primaveraeuropea.wordpress.com/2017/03/22/defiende-europa/

Warum Masseneinwanderung NICHT die globale Armut löst

8. Mai – Wir feiern nicht.

8maiwirfeiernnicht

Respekt wer sich den Mund nicht verbieten läßt …

Respekt wer sich den Mund nicht verbieten läßt …

irre EU

irreEU

 

 

„Vereinigte Staaten Europas“ jetzt vorantreiben

Die italienische „La Stampa“ druckte am 26. Februar folgenden Brief von Parlamentspräsidenten der EU ab, der eine engere europäische Union vorsieht. In den deutschen Medien wurde er bisher nicht erwähnt.

Von Marco Gallina

Die Stampa druckte Ende Februar diese Erklärung der Parlamentspräsidenten der EU ab, die eine engere Union vorsieht. Interessant sind die Stellen den Flüchtlingsstrom und „geteilte Souveränität“ betreffend. Meine Übersetzung hat keinerlei stilistischen Anspruch, sondern versucht, dem Sinn so nah wie möglich zu kommen.
In weniger als einem Monat, am kommenden 17. März, treffen wir – die Präsidenten der Nationalparlamente der EU – uns in Rom, so wie es die Repräsentanten der (National)Regierungen tun, zum 60. Jahrestag jener Verträge, welche die Grundlage (zum Entstehen) unserer Union legten.Aber es ist offensichtlich, dass dieses Treffen etwas anderes ist als ein bloßer historischer Gedenktag. Der Geburtstag findet in der kritischsten Phase statt, die das europäische Projekt bisher erlebt hat.

„Vereinigte Staaten Europas“ jetzt vorantreiben weiterlesen